Social Media – Bewerbungstipp 03/12

Julian Widiger | 04/03/2018

Personalverantwortliche, Abteilungsleiter und wer sonst noch an einem Einstellungsprozess dabei sein kann – Sie alle bewegen sich heute auch in der Social Media Welt und googlen eventuell auch einmal nach einem Namen. Es lohnt sich also unter Umständen, vor dem wichtigen Gespräch nochmals kurz seine Social Media Profile auszumisten. Beachten Sie dazu unsere Checkliste für eine weisse digitale Weste:

Partyfotos auf Social Media

Peinliche Partyfotos

Schnell ist Ihr Partyleben auf Facebook und Instagram verewigt. Oft etwas genauer als Ihnen vermutlich lieb ist. Achten Sie also besonders darauf, dass Sie peinliche Partyfotos von durchzechten Nächten aus Ihrem Social Media Profil gelöscht haben.

Fragwürdige Posts

Auch Ihre Posts auf Facebook & Co. sagen eine Menge über Sie aus. Wenn Sie ein Viel-Poster sind, gehen Sie also lieber nochmals durch die Beiträge der letzten Zeit und löschen Sie fragwürdige und anzügliche Inhalte, die Ihre Facebook-Kumpels vielleicht ganz lustig finden, Ihr zukünftiger Chef aber wohl eher weniger.

Ihr Anzeigebild sieht JEDER

Gerade Ihre Anzeigebilder kann jeder sehen, der nur kurz nach Ihrem Namen googelt. Packen Sie doch die Gelegenheit, aktualisieren Sie Ihr Anzeigebild und ersetzen es mit einem gut gelaunten sympathischen Foto von sich.

Vergessen Sie nicht, Ihre digitale Weste zu waschen!

Bild: Maxime Bhm auf Unsplash.com (2017)

Der Autor, Julian Widiger, geboren 1992, ist Masterstudent der Volkswirtschaftslehre an der Universität Zürich. Seit 2014 arbeitet Herr Widiger im Bereich Social Media Management. Aktuell ist er dabei für die Firma DLS in Zofingen und die Stiftung SimplyScience.ch in Zürich tätig. Herr Widiger ist Mitbegründer der Musikplattform Besides Sessions, die seit 2014 unbekannten Schweizer Künstlern über Youtube und weitere Social Media Kanäle einen Online-Auftritt bietet.

Oder stöbern Sie durch unsere offenen Stellen:

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.